Gottardo Scotti - Triptych of the Madonna of Mercy, 1460/80

 mit uns arbeiten 

Es gibt eine Dynamik im Leben, wenn die Zeit kommt, den Ruf zu hören; in Resonanz mit anderen zu erkennen; und dann danach zu handeln: das Leben als ein Geschenk zu verstehen – Im Lichte des Spirituellen kommen Menschen zusammen, die ihre Leidenschaften und Fähigkeiten für eine gesellschaftliche Erneuerung einsetzen wollen und danach streben. Wenn Sie diesen Ruf hören – kontaktieren Sie uns für gemeinsame Initiativen, assoziatives Wirtschaften. Unser Veranstaltungen finden in Rheinfelden, Schweiz und Online statt.


Die Falter- Meditation

Fange den Falter
Sende ihn in eisige Höhen
Wo die Weltenträume walten.
Wird er dir zum Vogel
Dann hast du der Arbeit
Hälfte vollbracht.
Den Vogel tauche
In Meerestiefen (I A 0 U E)
Wo der Weltenwille wirket.
Ertrinkt der Vogel,
Dann bleibt dir noch zu tun,
Die Vogelleiche
Im Feuer läuternd zu verbrennen.
Dann verzehr' die Asche
Und du bist
Das Licht im Weltendunkel
.“

Auf dem Notizblatt Steiners Archivnummer 5852 ist diese Formel als eigene Meditation ausgeführt, die dort als Vorbereitung für die Falter Meditation vorgestellt wird:

"I noch in sich
A man öffnet sich der Welt, die sagt viel
O die Engel kommen, geben die Hände
U die zweite Hierarchie kommt nach, umströmt einen mit Licht
E die erste Hierarchie kommt und verbrennt einen in Feuer
."

Apostelgeschichte 11:7 KJV "Und ich hörte eine Stimme zu mir sagen: Steh auf, Petrus; töte und iss."


Reumütiger Peter

Bei der Schmetterlingsmeditation beschäftigen wir uns mit sieben Stadien: dem Fangen des Schmetterlings; dem Senden des Schmetterlings in eisige Höhen; der Verwandlung des Schmetterlings in einen Vogel; dem Ertrinken des Vogels im Meer; dem Verbrennen des toten Vogels; dem Verkosten der Asche; und schließlich dem Auftauchen des spirituellen Lichts in der Dunkelheit.

Wir können die Bewegung unseres Denkens beobachten und das Bild des "Schmetterlings" innerlich, in innerer Ruhe, einfangen. Mit Erkenntnismut ist unsere innere Arbeit am Denken in der Seele zweigeteilt: Ein Teil verwandelt den Schmetterling in einen Vogel, der andere Teil entwickelt das Gefühlsleben, um konzentriert zu bleiben, um den Schmetterling in 'eisige Höhen' zu treiben.

Wenn wir den Vogel phantasievoll im Meer ertränken, gewinnen wir Abstand von unserem Denkprozess; und unser Gefühl für die innere Arbeit wird dadurch intensiviert. Mit der Erkenntnisenthusiasmus spüren wir das "unlöschende Feuer", das uns über das intellektuelle Denken hinaus treibt.
 
Im letzten Stadium verbrennen wir den Vogel, indem wir diese innere Willenskraft in unserem meditativen Bewusstsein halten. Erkenntnischaffen geschieht, wenn wir die Asche schmecken: Durch Üben und Wiederholen wird der Prozess verwandelt, und wir sehen im Geiste, - als Licht in der Dunkelheit.

El Greco, Reumütiger Petrus, c.1590.

Mani zur Johannes-Individualität.

Rudolf Steiner "Manis Absicht ist es, eine spirituelle Strömung zu schaffen, die über die Rosenkreuzer-Strömung (Anm. 23) hinausgeht und weiter führt als der Rosenkreuzertum. Diese Strömung des Mani-Willens fließt in die sechste Wurzelrasse über und ist seit der Gründung des Christentums in Vorbereitung. Gerade zur Zeit des sechsten Wurzelrasse wird das Christentum in seiner vollständigsten Form zum Ausdruck kommen. Seine Zeit wird wirklich gekommen sein. Das innere christliche Leben als solches überwindet jede Form, es wird vom äußeren Christentum propagiert und lebt in allen Formen der verschiedenen Konfessionen. Wer christliches Leben sucht, wird es immer finden. Es schafft Formen und zerstört Formen in den verschiedenen religiösen Systemen. Es kommt nicht auf die Suche nach Konformität in den äußeren Formen an, in denen es sich ausdrückt, sondern auf das Erleben des inneren Lebensstroms, der unter der Oberfläche immer aktuell ist. Was noch darauf wartet, gemacht zu werden, ist eine Form für das Leben der sechsten Wurzelrasse. Diese muss vorher geschaffen werden, sie muss da sein, damit christliches Leben in sie ausgegossen werden kann. Diese Form muss von Menschen, die eine Organisation, eine Form schaffen, vorbereitet werden, damit das wahre christliche Leben der sechsten Wurzelrasse seinen Platz darin finden kann. Und diese äußere Form der Gesellschaft muss sich aus der Absicht ergeben, die Mani gefördert hat, aus der kleinen Gruppe, die Mani vorbereitet hat. Das muss die äußere Form der Organisation sein, die Gemeinde, in der der Funke des Christentums zuerst wirklich entzündet wird".


Anmerkung 23 eine geistige Strömung, die über die Rosenkreuzer-Strömung hinausgeht. In einer Notiz von 1907 schreibt Rudolf Steiner, dass innerhalb der Rosenkreuzer-Strömung die Einweihung der Mani als einer der höheren Grade betrachtet wurde, der darin bestand, die wahre Funktion des Bösen zu verstehen.

* Rudolf Steiner Die Tempellegende Vortrag 6: Manichäismus, Berlin, 11. November 1904.